Home Publikationen Konferenzen Reiseberichte Persönliches Projekte Bücher

Publikationen

Office im Team mit .Net [pdf]
dotnetpro 02/07,http://www.dotnetpro.de
Office-Programmierung und .NET standen lange Zeit miteinander auf dem Kriegsfuß, doch Microsoft hat die .NET-Unterstützung für die Office-Applikationen Schritt für Schritt ausgebaut. dotnetpro zeigt den gegenwärtigen Stand der Technik.

dotnetpro TV - Office Integration
dotnetpro.tv 05/06, http://www.dotnetpro.de
Ein müdes Lächeln umspielt ihren Mund, wenn C/C++/ C#-Programmierer von Office-Lösungen sprechen. Und doch ist die Nachfrage nach Office-Lösungen – also Anwendungen, die aus den Standard-Office-Programmen zusammengestellt werden – ungebrochen, bieten doch Word, Excel und Co. jede Menge Funktionalität, die nur noch mit wenigen Zeilen Code zu einer Lösung verbunden werden muss. Lange Zeit wurde Office-Programmierung mit VBA (Visual Basic for Applications) gleichgesetzt. Doch in den letzten Jahren hat Microsoft eine Fülle von Technologien und Schnittstellen veröffentlicht, mit denen Office-Lösungen auf .NET-Basis erstellt werden können. Während früher eben nur VBA zur Verfügung stand, bringen die neuen Lösungen das Problem mit sich, die passende Variante für ein Projekt zu wählen. Ihren Vorteil spielen die neuen Tools aber aus, wenn es darum geht, die Verbindung zwischen Office und den IT-Systemen von Unternehmen wie SAP herzustellen. Daten werden aus einem SAP-System direkt gelesen und im Office-Aufgabenbereich angezeigt oder in das Dokument eingefügt. Der Anwender muss die Informationen nicht mehr abtippen oder per Copy-and-Paste einfügen. Auch Änderungen im Dokument lassen sich wieder in die IT-Systeme zurückschreiben. Damit wird dem Anwender ein reibungsloses systemübergreifendes Arbeiten ermöglicht.

Skalierbare, nachrichtenbasierte Anwendungen mit dem Service Broker entwickeln [pdf]
dotnet magazin 06/06, http://dotnet-magazin.de/ und
MSDN Germany www.microsoft.com/germany/msdn/library/servers/sqlserver2005/SkalierbareNachrichtenbasierteAnwendungenMitDemServiceBrokerEntwickeln.mspx und
SQL Server Special Vol 1, 2006, http://entwickler-magazin.de/sqlserver/index_vol1.php
Wenn Sie das neue SQL Server Management Studio starten und im Object-Explorer die Unterknoten einer Datenbank aufklappen, finden Sie den Eintrag "Service Broker". Ein erster Blick in die Hilfe erläutert: Der Service Broker erlaubt es, zwischen SQL-Server-Datenbanken asynchron Nachrichten zu verschicken. "Warum das denn?" war meine erste Frage …

Der SQL Server verschickt Briefe
visual studio one 1 / 2006, www.visualstudio1.de
Asynchroner Nachrichtenaustausch mit dem SQL Server Service Broker

Brücken bauen mit dem Information Bridge Framework 2/2  [pdf]
dot.net magazin 12 / 2005, http://www.dotnet-magazin.de/ und www.microsoft.com/germany/msdn/library/office/BrueckenBauenMitMetadatenTeil2.mspx
Das Information Bridge Framework (IBF) verbindet Webservices und Office 2003

Brücken bauen mit dem Information Bridge Framework 1/2  [pdf]
dot.net magazin 10 / 2005, http://www.dotnet-magazin.de/ und www.microsoft.com/germany/msdn/library/office/BrueckenBauenMitMetadatenTeil1.mspx
Das Information Bridge Framework (IBF) verbindet Webservices und Office 2003

Brückenbau für Office 2003
Computerworld 09 / 2005, www.computerworld.ch
Das Information Bridge Framework (IBF) verbindet Webservices und Office 2003

The Programmers Republic of Vaubekien:
Prächtige Karawanen ziehen durch die weite Wüste Vaubekiens-Datenstrukturen in .NET 2.0
[htm]
MSDN Germany, July 2005, Folge 6,  MSDN-Connection  (Passport Zugang) und in basicpro spezial, 1/2006 S.50
Ausführlicher Bericht über die Vaubekischen Karawanen und die verschiedenen Collection-Methoden um diese zu organisieren.

The Programmers Republic of Vaubekien: Die verborgenen Schatzkammern von MyLand – Isolated Storage [htm]
MSDN Germany, July 2005, Folge 4, MSDN-Connection  (Passport Zugang) und in basicpro spezial, 1/2006 S.28
In diesem Reisebericht werden die geheimen Schatzkammern der Myländer vorgstellt, exklusiv auf MSDN Germany.

Skalierbare nachrichtenbasierte Systeme mit SQL Server 2005 2 / 2 [pdf]
DotNet Pro 07 / 2005,  http://www.dotnetpro.de 
Der zweite Teil geht beschäftigt sich mit der Service Broker Security und einem echten verteilten Beispiel zwischen zwei SQL Servern.

Skalierbare nachrichtenbasierte Systeme mit SQL Server 2005 1 / 2 [pdf]
DotNet Pro 06 / 2005,  http://www.dotnetpro.de
Im ersten Teil beschreibe ich den neuen Service Broker und wofür er eingesetzt werden kann. Anschließend folgt ein komplettes Beispiel.

Wohin entwickeln sich die Sprachen mit Whidbey? [pdf]
DotNet Pro 12 / 2004,  http://www.dotnetpro.de 
Nach dem ich in meinen beiden ersten Artikeln eine sachliche Diskussion um die Rolle der Sprachen im .Net Zeitalter angestoßen habe, möchte ich hier einen Ausblick auf die Zukunft geben und noch einige Antworten auf Rückmeldungen zu meinen beiden ersten Artikeln geben.

Yukon is calling [pdf]
dot.net magazin 12 / 2004, http://www.dotnet-magazin.de/
SQL Server Query Notifications und ADO.Net 2.0 informieren über Datenänderungen. Der SQL Server 2005 (Yukon) verfügt über ein neues System, den Service Broker und der leitet Informationen über Datenänderungen an Clients weiter.

In beiden Welten zu Hause: Unterschiede zwischen C# und Visual Basic.Net [pdf]
DotNet Pro 10 / 2004, http://www.dotnetpro.de 
Dieser Artikel hilft VB und C# Entwicklern sich in der jeweils anderen Sprachen zurecht zu finden.

Der Kampf der Sprachen: C# oder Visual Basic.Net? [pdf]
DotNet Pro 10 / 2004, http://www.dotnetpro.de 
Das Für und Wieder zu den beiden Sprachen. VB ist besser als das Image.

Microsoft Message Queue Service: Einschreiben mit Rückschein 2 / 2 [pdf]
DotNet Pro 04 / 2004, http://www.dotnetpro.de 
Einschreiben mit Rückschein Microsoft Message Queuing kann mehr als nur Nachrichten versenden und empfangen. Mit Timeout-Werten, dem Versenden von Empfangsbestätigungen und der Nutzung verteilter Transaktionen können Sie eine leistungsfähige Infrastruktur für den Nachrichtentransport aufbauen. Die Möglichkeiten von MSMQ gehen über das, was Web Services bieten, weit hinaus..  

Microsoft Message Queue Service: Mitteilungen veröffentlichen und lesen 1 / 2 [pdf]
DotNet Pro 03 / 2004, http://www.dotnetpro.de 
Auf die Post ist Verlass Programm A spricht, aber Programm B hat wichtigeres zu tun als zuzuhören. In solchen Fällen hilft der Microsoft Message Queue Service. Damit haben Entwickler eine fertige Infrastruktur für die asynchrone und zuverlässige Inter-Programmkommunikation an der Hand. Sie lässt sich für viele Anwendungsszenarien einsetzen. Diese dotnetpro-Serie stellt Ihnen MSMQ vor.  

Einer für alle, alle für einen – verteilte Transaktionen 3 / 3 [pdf]
DotNet Pro 07 / 2003, http://www.dotnetpro.de
Ist für eine Datenressource kein Ressourcenmanager verfügbar, dann kann mit einem Compensating Ressource Manager ein einfacher Ressourcen Manager implementiert werden. Der Artikel zeigt an einem Beispiel den Zugriff auf das Dateisystem in einer COM+ Transaktion. Als Abschluss folgen einige Hinweise zum Thema Transaktionen mit Oracle und COM+.  

Einer für alle, alle für einen – verteilte Transaktionen 2 / 3 [pdf]
DotNet Pro 06 / 2003, http://www.dotnetpro.de 
Der zweite Teil beleuchtet die .Net Enterprise Services und zeigt an einem Beispiel eine verteilte COM+ Transaktion die SQL-Server und MSMQ umfasst.

Einer für alle, alle für einen – verteilte Transaktionen 1 / 3 [pdf]
DotNet Pro 05 / 2003, http://www.dotnetpro.de 
Im ersten Teil werden die Grundlagen von Transaktionen und die Probleme des nebenläufigen Zugriffs von Anwendern auf DBMS erläutert, der Artikel endet, mit einem Beispiel einer verteilten Transaktion mit dem SQL-Server.

Geografische Daten visualisieren [pdf]
DotNet Pro 03 / 2003, http://www.dotnetpro.de
MS MapPoint ermöglicht die Visualisierung geografischer Daten. Das MapPoint-Control lässt sich in eigene VB6-Programme einbinden. Der Artikel erläutert an einem Beispiel die Programmierung des Controls.

Datasets: lokal bearbeitet, zentral gespeichert [pdf]
DotNet Pro 01 / 2003, S. 102-105, http://www.dotnetpro.de
Das Dataset ist die wichtigste Komponente in ADO.Net um mit Datenbanken zu arbeiten. Im Gegensatz zum alten ADO-Recordset Objekt hat es keinerlei Verbindung zur Datenbank. Die Client-Instanzen führen Änderungen an ihren lokalen Dataset's unabhängig voneinander durch. Es kann vorkommen, das zwei Anwender den gleichen Datensatz ändern. Werden die Änderungen zur Datenbank übertragen, treten Konflikte auf. Wie kann der DataAdapter meine Arbeit erleichtern. 

ASP und COM: Austausch ohne Neustart [pdf]
DotNet Pro 06 / 2002, www.dotnetpro.de
Vor ein paar Wochen mußte ich feststellen, das meine Kollegen anfingen Code aus den VB-COM Komponenten herauszunehmen und wieder in die unübersichtlichen ASP Seiten oder gar in Stored Procedures auszulagern. Als Grund stellte sich heraus, das die Funktionalität der Komponente häufig angepaßt werden mußte und neue Versionen auf dem Produktivserver eingespielt wurden, was üblicherweise einen Neustart zumindest des IIS, oft aber des Servers bedeutete. Das fiel einmal sehr unangenehm auf und schwups, wurde der Spaghetti Code der ASP Seiten wieder umfangreicher. Wie Sie solche COM-Komponenten ohne Neustart austauschen können zeigt dieser Artikel.

Das Dataset - ein starker Typ [pdf]
DotNet Pro 05/2002, http://www.dotnetpro.de
Microsoft hat das gute alte Recordset weiterentwickelt und uns Entwickler mit einer völlig neuen Version, dem Dataset beglückt. Dieses verfügt über eine Reihe neuer Möglichkeiten, und eine davon, möchte ich in diesem Artikel vorstellen. Bei der Arbeit mit ADO mussten Sie immer die Tabellen- und Spaltennamen der Datenbankobjekte im Kopf oder griffbereit haben und es konnte vorkommen, das zur Laufzeit ein Fehler auftrat, weil Sie versuchten eine Zeichenkette in einem Zahlenfeld der Datenbank zu speichern. Die Lösung dieser Probleme verspricht uns das typisierte Dataset (Strong Typed Dataset) und das möchte ich Ihnen hier vorstellen.

Visual Basic 6.0 FAQ - Fragen rund um VB6
Juli 2002, htm
Über die Sprache Visual Basic habe ich im Laufe meiner langen Entwicklerzeit viele Mißverständnisse und Halbwahrheiten gehört. Hier möchte ich einige der häufigsten Fragen rund um VB beantworten..

Alternative Datenhaltung Neue Datenstrukturen in .NET - Teil 2 [pdf]
dot.net magazin 04/2002, www.dotnet-magazin.de
Der zweite Teil zeigt, wie Sie sich eigene Collection Klassen mit C# und VB.NET implementieren können. Als Alternative zu den Collection-Klassen könnten Sie auch das Dataset oder ein XML-Dokument verwenden, wenn keine Objektreferenzen gespeichert werden müssen. Es geht um Sortierung im Framework und die Performance der einzelnen Alternativen.

Kompilierte Visual Basic Projekte debuggen [pdf]
DotNet Pro 04/2002, http://www.dotnetpro.de
VB6 ist eine Mischung aus Interpreter und Compiler. In der IDE wird der Programmcode interpretiert und lässt sich sehr komfortabel debuggen. Ist das Programm fertig, dann wird der Code kompiliert und verhält sich fast immer so wie in der IDE während des Debuggen. Aber was, wenn Fehler oder gar Abstürze zur Laufzeit nur in der Exe auftreten? Solche Fehler sind selten, lassen sich aber dann nur sehr schwer lokalisieren. Visual Studio 6 hilft.

Datensammler - Neue Datenstrukturen in .NET - Teil 1 [pdf]
dot.net magazin 03/2002, www.dotnet-magazin.de
Beim Einstieg in eine neue Programmierumgebung kommt jeder an den Punkt an dem er Daten verwalten muß. Als .NET Entwickler findet man recht schnell den System.Collection - Namespace, aber dann, oh weh! Die Qual der Wahl. Da gibt es Hashtables, ArrayLists, ListDictionaries, HybridDictionaries und, und, und. Im folgenden möchte ich Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Datenstrukturen des Frameworks geben.

Ines Münch / Marcel Gnoth / Gabriela Lindemann-von Trzebiatowski
ChariTime - Ein agentenorientiertes Softwaresystem zur Terminplanung im Krankenehaus [pdf]
Humboldt Spektrum, 1/2002, http://forschung.hu-berlin.de/publikationen/spektrum/sp_02_01_html#S7
Mit ChariTime ist ein agentenorientiertes Softwaresystem entstanden, in dem Agenten als Interessenvertreter von Personen bzw. Personengruppen miteinander interagieren können, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen. ChariTime konzentriert sich dabei auf die Kernfunktionalität des Terminmanagements und kann leicht in bestehende IT-Systeme integriert werden.

Nachrichtenbasierte Informationssysteme [pdf]
Mit dem MS Message Queue Server ein nachrichtenbasiertes Informationssystem entwickeln
Basic Pro 5/2001, www.basicworld.com
In zwei Szenarien werde ich Anwendungsgebiete für nachrichtenbasierte Informationssysteme aufzeigen. Anschließend wird ein aus mehreren Komponenten bestehendes Framework vorgestellt, mit dem ein solches Informationssystem einfach realisiert werden kann. Der Microsoft Message Queue Server bietet für den Transport solcher Nachrichten eine komfortable Infrastruktur.

Ines Münch, Marcel Gnoth
ChariTime - Ein agentenorientiertes Softwaresystem zur Terminplanung im Krankenhaus [pdf]
Wirtschaftsinformatik 43 (2001) 2, April 2001

Diplomarbeit: ChariTime - Systemarchitektur für ein verteiltes Multiagentensystem [pdf]
Humboldt Universität zu Berlin, Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz, März 2000

Lindemann, G.; Münch, I.; Dittmann, I.; Gnoth, M.; Torres, E., and Hannebauer, M.:
ChariTime - An Agent-Oriented Approach for Appointment Management in Distributed Working Communities.
In Proceedings of the KI-99 Workshop "Agententechnologie - Multiagentensysteme in der Informationslogistik und Wirtschaftswissenschaftliche Perspektiven der Agenten-Konzeptionalisierung".
TZI-Bericht #16, Bonn, Germany, 1999.


letzte Aktualisierung: [ ]
e-mail: Marcel Gnoth